Daten zum Albatros

Aufgaben/Organisation:

Operationen in Küstengewässern und Randmeeren erfordern kleinere und bewegliche Einheiten. Dafür eignen sich die Schnellboote der Marine mit ihren Flugkörpern, Torpedos, Minen und Geschützen sowie modernsten Führungssystemen.

2. Schnellbootgeschwader

Mit Aufstellungsbefehl Nr. 80 -Marine- vom 9. Mai 1958 wurde zum 1. Juni 1958 in Wilhelmshaven das 2. Schnellbootgeschwader aufgestellt. Am 3. September 1958 lief mit dem SEEADLER das erste Boot des Geschwaders in seinem Heimathafen ein. In rascher Folge wurden neun weitere Boote in Dienst gestellt, mit dem Zulauf des Bootes KORMORAN war die Aufstellung im November 1959 abgeschlossen. Als Tender fungierten die ELBE (April 1962 - März 1982) und bis heute die DONAU (ab 18. Februar 1970). Das Geschwader nahm - wie auch die anderen Schnellbootgeschwader - in den folgenden Jahren an nationalen und internationalen Übungen und Manövern teil. Der Verband verlegte am 1. November 1970 nach Olpenitz. Damit waren alle vier Schnellbootgeschwader direkt in ihrem Einsatzgebiet stationiert. Der Bau von zehn Booten der Klasse 143 wurde 1968 genehmigt, am 22. Oktober 1973 lief als erstes Boot dieser Klasse S 61 vom Stapel. Bis S 62 als erste Einheit in Dienst gestellt werden konnte, vergingen zweieinhalb Jahre. Als letztes Boot wurde S 69 am 23. Dezember 1977 in Dienst gestellt. Diese Einheiten wurden zunächst mit Nummern (S 61 bis S 70) bezeichnet. Im Dezember 1981 wurden jedoch die alten Namen wieder eingeführt. Seitdem tragen die Boote eine Kombination aus Nummer und Name. Der Tender ELBE wurde am 1. April 1982 dem 7. Schnellbootgeschwader übergeben. Am 1. Juli 1990 wurde eine Systemunterstützungsgruppe als selbstständige Einheit des 2. Schnellbootgeschwaders eingerichtet (Aufstellungsbefehl Nr. 219 -Marine- vom 2. April 1990). Seit September 1994 ist der Marinestützpunkt "Hohe Düne" Typ-Stützpunkt der Schnellboote, das 2. Schnellbootgeschwader verlegte mit Wirkung vom 1. November 1994 von Olpenitz nach Warnemünde (Organisations-Änderungsweisung Nr. 1/93 vom 25. November 1993). Der Tender MAIN aus dem Ende 2002 aufgelösten 5. Schnellbootgeschwader wurde dem 2. Schnellbootgeschwader zugeteilt, ab dem Jahre 2007 soll die MAIN für die U-Boot-Flottille eingesetzt werden.

 

Einheiten 2. Schnellbootgeschwader:

 

Klasse 141 (SEEADLER-Klasse)

 

 

 

P 6068 SEEADLER

 

P 6069 ALBATROS

 

P 6070 KONDOR

 

P 6071 GREIF 

 

P 6072 FALKE

 

P 6073 GEIER

 

P 6074 BUSSARD

 

P 6075 HABICHT

 

P 6076 SPERBER

  P 6077 KORMORAN
   
   
   Tender Typ 401
 

    A 61  ELBE

 

Kommandeure 2. Schnellbootgeschwader:

         
  Fregattenkapitän Meyering, Gerhard 06.1958 bis 09.1961
  Fregattenkapitän Schay, Fritz   10.1961 bis 09.1964
  Fregattenkapitän Hoffmann, Carl   19.1964 bis 03.1965
  Fregattenkapitän Arendt, Rudolf  03.1965 bis 10.1967
  Fregattenkapitän Zeitz, Hans 10.1967 bis 12.1969
  Fregattenkapitän Kleve, Helmut 12.1969 bis 05.1972
  Fregattenkapitän Tetzlaff, Hans-Georg 05.1972 bis 12.1974
 

Die Kommandanten von S7 (P6069) Albatros

         
  Kapitänleutnant Livonius  

01 / 1959

bis  12 / 1959
  Kapitänleutnant Arendt 01 / 1960 bis  03 / 1961
  Kapitänleutnant Schay 04 / 1961 bis  11 / 1961
  Kapitänleutnant Dr. Geffers 12 / 1961 bis  03 / 1962
  Korvettenkapitän Zeitz 04 / 1962 bis  03 / 1964
  Korvettenkapitän Hoffmann, C. 04 / 1964 bis  09 / 1964
  Kapitänleutnant Ranke 10 / 1964 bis  09 / 1967
  Oberleutnant zur See Porrio 10 / 1967 bis  03 / 1970
  Kapitänleutnant Ruhnke 04 / 1970 bis  06 / 1970
  Oberleutnant zur See Clodius 07 / 1970 bis  09 / 1972
  Kapitänleutnant Wolff, U. 10 / 1972 bis  09 / 1975
  Oberleutnant zur See Becker 10 / 1975 bis  12 / 1975
 

Quelle: Bundesarchiv